• KONTAKT
    Ruhr-Universität Bochum
     

    FBZ Forschungs- und

    Behandlungszentrum für

    psychische Gesundheit

     

    Bochumer Fenster

    Massenbergstraße 9 - 13

    44787 Bochum

     

     

    Telefon

    +49 234 32 23169

     

    Fax

    +49 234 32 14369

     

     

    Office

Open Access Diagnoseinstrumente

DIPS-OA Diagnostisches Interview bei psychischen Störungen – Open Access

 

 

5. überarbeitete Auflage

Jürgen Margraf
Jan Christopher Cwik
Andrea Suppiger
Silvia Schneider


• für DSM-5
• Interviewleitfaden
• Protokollbogen

 

Copyright © 2017
Margraf, Cwik, Suppiger & Schneider   


Das DIPS-OA ist ein strukturiertes klinisches Interview für die Diagnostik psychischer Störungen. Es ist einsetzbar im Erwachsenenalter und erfasst Lebenszeitdiagnosen, aktuelle und frühere Diagnosen, basierend auf den Kriterien des DSM-5 und der ICD-10. Das DIPS-OA deckt die psychischen Störungen ab, die am häufigsten in klinischen Settings zu beobachten sind:


• Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung
• Disruptive, Impulskontroll- und Sozialverhaltensstörung
• Tic-Störungen
• Angststörungen
• Zwangsstörung
• Trauma- und belastungsbezogene Störungen
• Ausscheidungsstörungen
• Depressive Störungen
•Schlaf-Wach-Störungen
• Essstörungen
• Kommunikationsstörungen
• Screening für spezifische Lernstörungen, körperliche Erkrankung, Substanzmissbrauch,
  Suizidalität, Psychosen.

Zusätzlich werden allgemeine demografische Daten und weitere therapierelevante Informationen abgefragt. .


Für eine vollständige Übersicht aller Störungen,
die mit dem Kinder-DIPS-OA erfasst werden, siehe … >>Liste<<

 


Die Durchführung des DIPS-OA erfordert adäquate Kenntnis der DSM-5 und/oder der ICD-10 Klassifikation und der Diagnosekriterien. Anwender benötigen klinische Erfahrung und ein systematisches Training in der Implementierung.

 

Zitation des DIPS-OA

Bitte zitieren Sie das DIPS-OA wie folgt:

Margraf, J. Cwik, J. C., Pflug, V., & Schneider, S. (2017). Structured clinical interviews for mental disorders across the lifespan: Psychometric quality and further developments of the DIPS Open Access interviews.[ Strukturierte klinische Interviews zur Erfassung psychischer Störungen über die Lebensspanne: Gütekriterien und Weiterentwicklungen der DIPS-Verfahren.] Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 46, 176-186. https://doi.org/10.1026/1616-3443/a000430.

• Download Veröffentlichung: Deutsch original   Englisch translation

Margraf, J., Cwik, J. C., Suppiger, A. & Schneider, S. (2017). DIPS Open Access: Diagnostic Interview for Mental Disorders. [DIPS Open Access: Diagnostisches Interview bei psychischen Störungen.] Bochum: Mental Health Research and Treament Center, Ruhr-Universität Bochum. doi:10.13154/rub.100.89

 

Für weitere Informationen zur psychometrischen Qualität des DIPS siehe:

 

Reliabilität::

Suppiger, A., In-Albon, T., Herren, C., Bader, K., Schneider, S. & Margraf, J. (2008). Reliabilität des Diagnostischen Interviews bei Psychischen Störungen (DIPS für DSM-IV-TR) unter klinischen Routinebedingungen. Verhaltenstherapie, 18 (4), 237–244. doi:10.1159/000169699

Schneider, S., Margraf, J., Spörkel, H., Franzen, U. (1992). Therapiebezogene Diagnostik: Reliabilität des Diagnostischen Interviews bei psychischen Störungen (DIPS). Diagnostica, 38, 209-227.


Validität:

Margraf, J., Schneider, S., Spörkel, H. (1991). Therapiebezogene Diagnostik: Validität des Diagnostischen Interviews bei psychischen Störungen (DIPS). Verhaltenstherapie, 1, 110-119. doi:10.1159/000257947

In-Albon, T., Suppiger, A., Schlup, B., Wendler, S., Margraf, J. & Schneider, S. (2008). Validität des Diagnostischen Interviews bei psychischen Störungen (DIPS für DSM-IV-TR). Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 37 (1), 33–42. doi:10.1026/1616-3443.37.1.33.


Für weitere Informationen zur Akzeptanz und klinischen Brauchbarkeit des DIPS siehe:

Bruchmüller, K., Margraf, J., Suppiger, A. & Schneider, S. (2011). Popular or unpopular? Therapists’ use of structured interviews and their estimation of patient acceptance. Behavior Therapy, 42 (4), 634–643. doi:10.1016/j.beth.2011.02.003.

Cwik, J. C. & Margraf, J. (2017). Information order in clinical psychological diagnoses. Clinical Psychology and Psychotherapy, 24 (5), 1142-1154. doi:10.1002/cpp.2080

Suppiger, A., In-Albon, T., Hendriksen, S., Hermann, E., Margraf, J. & Schneider, S. (2009). Acceptance of structured diagnostic interviews for mental disorders in clinical practice and research settings. Behavior Therapy, 40, 272–279.

 

 

  Download-DIPS