Prof. Dr. SILVIA SCHNEIDER

Portrait

Fakultät für Psychologie
Arbeitseinheit  Klinische Kinder- und Jugendpsychologie
Bochumer Fenster 3/ 14
Massenbergstraße 9-13
D-44787 Bochum


Tel: +49 (0)234 32 - 23168
Fax: +49 (0)234 32 - 14435



Prof. Dr. Silvia Schneider


 

 

Vita

Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

Seit 2014 Dekanin der Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität-Bochum
2013 - 2014 Prodekanin der Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität-Bochum
Seit 08.2010 Universitätsprofessorin (W3) für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Ruhr-Universität Bochum
2007 - 2010 Studiendekanin der Fakultät für Psychologie, Universität Basel
2006 - 2010 Ordinaria für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie an der Fakultät für Psychologie, Universität Basel
2004 - 2006 Assistenzprofessorin für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Universität Basel
2001 - 2003 Persönliche Förderung durch den Schweizerischen Nationalfonds im Rahmen des Marie-Heim-Vögtlin-Programms
1998 - 2001 Habilitationsstipendium durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft
1993 - 1997 Aufbau und Leitung des Instituts Dresden der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie
Seit 1989 Ausbilderin und Supervisorin in Verhaltenstherapie bei Fort- und Weiterbildungen für Diplom-Psychologen und Ärzte

 

Akademische und psychotherapeutische Qualifikationen

2002 Habilitation für das Fach Psychologie an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig
1999 Approbation zur Psychologischen Psychotherapeutin
1998 Fachkundenachweis Verhaltenstherapie bei Kindern/ Jugendlichen
1992 Promotion zum Doktor der Naturwissenschaften, Philipps-Universität Marburg (summa cum laude)
1987 Diplom-Hauptprüfung für Psychologen

 

Funktionen in Fachgesellschaften/-institutionen Zum Seitenanfang

Seit 2014 Mitglied des Forschungsrats der Universitätsallianz Ruhr, UA Ruhr
Seit 2013 Mitglied der Kommission Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
Seit 2012 Präsidentin der Bundesvereinigung Kinder- und Jugendlichen Verhaltenstherapie (BVKJ), Deutschland
2001 - 2013 Postgraduale Studiengänge in Psychotherapie (PSP), Universität Basel: Leitungsteam
2009 - 2010 Vize-Präsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Zwangsstörungen
2008 - 2010 Präsidentin der Akademie für Verhaltenstherapie bei Kindern, Jugendlichen und Familien an den Universitäten Basel, Fribourg, Zürich (AVKJ)

 

Auszeichnungen Zum Seitenanfang

2015-2016 Visiting Professor at Anxiety and Depression Research Center, Department of Psychology, University of California Los Angeles, U.S.A.
2009-2010 Visiting Scholar at the Center for the Treatment and Study of Anxiety, Department of Psychiatry, University of Pennsylvania, U.S.A.
2003-2010 Honorary Pofessorship at the School of Psychology and Therapeutic Studies, University of Surrey Roehampton, U.K.
2003-2006 Förderprofessur des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung wissenschaftlicher Forschung
1998-2001 Habilitationsstipendium durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft
1994 Preis der Pädagogischen Stiftung Cassianeum für die Dissertation
1994 Auszeichnung für hervorragende Dissertationen an der Philipps-Universität Marburg

 

Forschungsprojekte (Der letzten fünf Jahre) Zum Seitenanfang

2015 Extinktionslernen und Exposition bei Angststörungen im Kindesalter: Vorbereitung von Kooperationsprojekten zwischen UCLA und RUB. Schneider, DFG: SCHN 415/7-1
2015 Überprüfung von Triple P Online. Schneider, Stiftung für kompetente Elternschaft und Mediation
2015 Aktivierung des Defensivsystems durch interozeptive Empfindungen bei Kindern mit chronischen Schmerzen. Hechler & Schneider, DFG: SCHN 415/5-1
2015 Providing Tools for Effective Care and Treatment of Anxiety Disorders : Outcomes, Mediators and Moderators of Enhanced Extinction Learning, Wittchen, Arolt,Schneider, Hamm, Kircher, Deckert, Ströhle, Hoyer, Subproject: Differential Impact of Parental Participation on Intensified Exposure - Based Psychological Interventions in Anxiety Disorders in Children. Schneider&Margraf, BMBF: 01EE1402C
2014 Psychologische und physiologische Auswirkungen von Exposition mit Massenmedien bei jungen Frauen – die Rolle moderierender Faktoren. Schneider, DFG: SCHN 415/4-1
2014 Exposure therapy outcome in specific phobia: the significance of extinction learning and stress system activity. Zlomuzica, Schneider, Margraf, DFG Research Unit 1581, P9
2012 Baby Triple P, Machbarkeit und Effektivität eines Programms zur Frühförderung psychischer Gesundheit. Schneider, RUB International/ Programm zur Förderung der Internationalisierung
2012 Clinical implications of extinction learning and renewal in specific phobia. Zlomuzica, Schneider, Margraf, DFG Research Unit 1581, P9
2012 Der Einfluss von Schlaf auf das deklarative Gedächtnis im ersten Lebensjahr. Seehagen, Schneider, Herbert, DFG: SE 2154/2-1
2011 Familial transmission of a body - related cognitive bias: An eye-tracking study on attention allocation towards one’s own and one’s daughter’s body parts in mothers of adolescents with anorexia and bulimia nervosa. Vocks & Schneider, Schweizerische Anorexia Nervosa Stiftung: 02-11
Seit 2010 Informationsverarbeitungsprozesse während der Betrachtung des eigenen Körpers bei Jugendlichen mit Essstörungen: Überprüfung der Vigilanz-Vermeidungs-Theorie, Vocks & Schneider, Stiftung Mercator: An-2010-0036

Mehr

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang  Seitenanfang