Verena Pflug, M.Sc.

Portrait
Fakultät für Psychologie
Lehrstuhl Klinische Kinder- und Jugendpsychologie
Bochumer Fenster 3/ 16
Massenbergstraße 9-13
D-44787 Bochum

Tel: +49 (0)234 32 - 27338
Fax: +49 (0)234 32 - 14435

verena.pflug@ruhr-uni-bochum.de
 
   Research Gate
 
 
 

 

Aufgaben und Position


Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Vita

Hochschulausbildung

Studium der Psychologie
 

 

  • 10/2011 – 10/2016                 Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
                                                   Ruhr-Institut Bochum
  • 10/2008 – 09/2010                 Master of Science in Klinischer Psychologie
                                                   Ruhr-Universität Bochum
     
  • 10/2005 – 09/2008                  Bachelor of Science in Psychologie
                                                    mit dem Schwerpunkt Beratung und Intervention
                                                    Ruhr-Universität Bochum


Berufliche Tätigkeiten
 

  • Seit 03/2015                          Projektleitung der KibA-Studie (Kinder bewältigen Angst; Psychotherapiestudie für Kinder mit
                                                   Angststörungen an 6 Standorten in Deutschland; Teilprojekt P2 des vom Bundesministerium für
                                                   Bildung und Forschung geförderten Forschungsverbunds Netzwerk psychische Störungen
                                                   (PROTECT-AD zu Angststörungen))
  • Seit 11/2010                           Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl für Klinische Kinder- und
                                                   Jugendpsychologie der Ruhr-Universität Bochum (Leitung: Prof. Silvia Schneider): Tätigkeit in
                                                   Forschung und Lehre.
  • 04/2013 – 10/2016                 Ambulante Psychotherapeutische Tätigkeit im Zentrum für Kinder- und Jugendpsychotherapie
                                                   der Ruhr-Universität Bochum.
  • 10/2011– 03/2013                  Psychotherapeutische Tätigkeit in der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie 
                                                   des Kindes- und Jugendalters, LVR Klinikum Essen
  • Seit 04/2013                           Ambulante Psychotherapeutische Tätigkeit im Zentrum für Kinder- und Jugendpsychotherapie
                                                   der Ruhr-Universität Bochum
     

Weiterbildung
 

  • Seit 10/2011                           Weiterbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (Kognitive Verhaltenstherapie)
                                                   am Ruhr- Institut Bochum.
     

 

Lehrveranstaltungen im Masterstudiengang Klinische Psychologie

  • SS 2014                                   Standardverfahren in der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen
  • WS 2013/ 14                            Diagnostik in der Klinischen Kinder- und Jugendpsychologie
  • SS 2013                                   Internalisierende Störungen im Kindes- und Jugendalter
  • WS 2012/ 13                            Diagnostik in der Klinischen Kinder- und Jugendpsychologie
  • SS 2012                                   Klinische Diagnostik
  • WS 2011/ 12                            Klinische Kinder- und Jugendpsychologie
  • SS 2011                                   Klinische Diagnostik

 

 

Publikationen

 

Artikel in Fachzeitschriften


Bieda, A., Pflug, V., Scholten, S., Lippert, M. W., Ladwig, I., Nestoriuc, Y., & Schneider, S. (2018). Unerwünschte Nebenwirkungen in der Kinder-und Jugendlichenpsychotherapie–Eine Einführung und Empfehlungen. PPmP-Psychotherapie· Psychosomatik· Medizinische Psychologie. DOI: 10.1055/s-0044-102291.

Totzeck, C., Teismann, T., Hofmann, S., von Brachel, R., Zhang, XC., Wannemüller, A, Pflug, V., Margraf, J. (2019). Affective Styles in Panic Disorder and Specific Phobia: Changes through Cognitive Behavior Therapy and Prediction of Remission. Behavior Therapy, doi: 10.1016/j.beth.2019.06.006

Totzeck, C., Teismann, T., Hofmann, S., von Brachel, R., Zhang, XC., Pflug, V., Margraf, J. (2018). Affective styles in mood and anxiety disorders - Clinical validation of the "Affective Style Questionnaire (ASQ)".Journal of Affective Disorders, 2;238:392-398. doi:10.1016/j.jad.2018.05.035

Margraf, J., Cwik, J.C., Plug, V. & Schneider, S. (2017). Strukturierte klinische Interviews zur Erfassung psychischer Störungen über die Lebensspanne: Gütekriterien und Weiterentwicklungen der DIPS-Verfahren. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 46 (3), 176-186. doi: 10.1026/1616-3443/a000430.

Pflug, V., Schneider, S. (2016). School Absenteeism: An Online Survey via Social Networks. Child Psychiatry & Human Development, 47(3), 417-29; DOI: 10.1007/s10578-015-0576-5

Pflug, V., Seehagen, S., Schneider, S. (2012). Nichts Neues seit dem “kleinen Hans” und dem “kleinem Peter”? Psychotherapie der Angststörungen des Kindes- und Jugendalters. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 40, 21-28.

Seehagen, S., Pflug, V., Schneider, S. (2012). Psychotherapie und Wissenschaft: Harmonie oder Dissonanz?
Zeitschrift für Kinder und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 40 (5), 301‐306.

 


 

Buchkapitel

Lippert, M.W., Pflug, V., Lavallee, K. & Schneider, S. (in press). Enhanced Family Approaches for the Anxiety Disorders. In T. Ollendick, L. Farrell & P. Muris (Eds.), Innovations in CBT for Childhood Anxiety, OCD, and PTSD: Improving Access & Outcomes. Cambridge: Cambridge University Press.

Schneider, S., Pflug, V., Seehagen, S. (2012). Angststörungen. In C. Eggers, J. M. Fegert, & F. Resch (Hrsg.), Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (2. Auflage) (S. 547-565). Berlin: Springer.

 

Bücher und Diagnostikinstrumente

Schneider, S., Pflug, V., In-Albon, T. & Margraf, J. (2017). Kinder-DIPS Open Access: Diagnostisches Interview bei psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter. Bochum: Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit, Ruhr-Universität Bochum. Doi: 10.13154/rub.101.90

 

Kongressbeiträge

Pflug, V. (2019). Understanding and Treating Anxiety in Children. Chair des Open Paper Symposiums beim 9th Word Congress of Behavioural and Cognitive Therapies (WCBCT), 17-20. Juli 2019, Berlin.

Pflug, V., Schneider, S. (2019). Blickverhalten von Kindern mit Angststörungen auf störungsspezifisches Stimulusmaterial: Eine eyetracker Studie. Vortrag beim 9th Word Congress of Behavioural and Cognitive Therapies (WCBCT), 17-20. Juli 2019, Berlin.

Pflug, V., Totzeck, C, Lippert, M.W. (2019). Steigerung des Expositionserfolgs bei der Behandlung von Angststörungen über die Lebensspanne. Skills Class beim 9th Word Congress of Behavioural and Cognitive Therapies (WCBCT), 17-20. Juli 2019, Berlin.

Pflug, V., Schneider, S. (2019). Besonderheiten bei der Expositionsbehandlung von Kindern und Jugendlichen mit Angststörungen. Vortrag beim 9th Word Congress of Behavioural and Cognitive Therapies (WCBCT), 17-20. Juli 2019, Berlin.

Pflug,V. (2019). Kinder bewältigen Angst - eine Studie zur Behandlung von Angststörungen im Kindes- und Jugendalter. Vortrag beim 5. Ruhrgebietskongress zur Kinder- und Jugendgesundheit, 9. März 2019, Essen.

Pflug, V., Schneider, S. (2018). Does it always have to be a questionnaire? Assessing children´s approach avoidance tendencies with direct and indirect measures. Poster präsentiert auf der 52. Annual Association for Behavioral and Cognitive Therapies (ABCT) Convention, 15-18. November, Washington, USA.

Lippert, M.W., Pflug, V., Lavallee, K. & Schneider, S. (2018). Nicht "ob", sondern "wie" - das ist hier die Frage! Das Bochumer 3-Ebenen Modell des Elterneinbezugs in der Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen mit Angststörungen. Poster auf dem 36. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs, Landau.

Pflug, V.
, Schneider, S. (2017). Vigilance and avoidance in visual attention of anxious youth: An eye-tracking study. Poster präsentiert auf dem 47. Annual Congress of EABCT, Ljubljana Slovenia, 13-16 September 2017

Pflug, V., Schneider, S. (2016). Vigilance and avoidance in visual attention of anxious youth: An eye-tracking study. Poster präsentiert auf der 50. Annual Association for Behavioral and Cognitive Therapies (ABCT) Convention, 27-30. Oktober, New York

Pflug, V., Schneider, S. (2015). Blickverhalten von Kindern mit Angststörungen auf störungsspezifisches Stimulusmaterial: Eine eye-tracker Studie. Poster präsentiert auf dem 9. Workshopkongress für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 14–16. Mai 2015, Dresden.

Pflug, V., Schneider, S. (2014). Blickverhalten von Kindern mit Angststörungen auf störungsspezifisches Stimulusmaterial: Eine eye-tracker Studie. Vortrag beim 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21–25. September 2014, Bochum.

Pflug, V
., Schneider, S. (2014). Blickverhalten von Kindern mit Angststörungen auf störungsspezifisches Stimulusmaterial: Eine eye-tracker Studie. Vortrag beim 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 21.–25. September 2014, Bochum.

Pflug, V.
, Schneider, S. (2013). School Absenteeism in Germany: An Online Survey via Social Networks. Poster präsentiert auf dem 43. European Association for Behavioural and Cognitive Therapies (EABCT) Kongress, 25-28 September, Marrakesh.

Pflug, V., Schneider, S. (2013). Schulabsentismus in Deutschland: Eine Onlineumfrage über soziale Netzwerke. Vortrag beim 8. Workshopkongress der DGPs Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie findet, 9- 11. Mai, Trier.

Pflug, V.
, Schneider, S. (2012). Onlinebefragung zum Thema Schulabsentismus. Eingeladener Vortrag beim 27. DGVT Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung, 1-4. März, Berlin

Pflug, V., Knollmann, M., Hebebrand, J. (2011). Funktionen schulvermeidenden Verhaltens: Zusammenhänge mit internalisierenden und externalisierenden Symptomen. Poster präsentiert auf dem Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und  Psychotherapie Kongress, Essen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang  Seitenanfang